Drucken
U-18 Mädchen der TG Bad Waldsee bei den Deutschen Meisterschaften

Von Franz Vogel

Wenn am kommenden Samstag um 10.00 Uhr die Deutsch Volleyball-Meisterschaft der U18 Mädchen im benachbarten Biberach steigt, kann eine Jugendmannschaft der TG Bad Waldsee mit von der Partie sein. Dabei handelt es um das Team des Trainers Jan Herkommer mit Assistent Simon Scheerer. Als seien die Erfolge der abgelaufenen Saison nicht für die beiden nicht schon genug – beide Trainer haben als aktive Spieler maßgeblichen Anteil an Meisterschaft und Aufstieg des Teams Herren I – steht nun noch ein weiterer Glanzpunkt auf dem Programm. Für die U18 Meisterschaft, die dieses Jahr in Biberach über die Bühne geht, gab es für den veranstaltenden Verband eine Wildcard, die nicht ganz unverdient an das Team der TG Bad Waldsee verliehen wurde. Diese Mannschaft spielte eine bravouröse Saison , als Jugendteam mit Spitzenplatzierungen bei den Württembergischen Meisterschaften, leicht verstärkt holte das Team als aktive Mannschaft die Meisterschaft in der A-Klasse und den Aufstieg in die Bezirksliga. Dessen nicht genug, gelang es den Mädchen, sich zusätzlich auch noch den Bezirkspokal zu sichern. Die Wildcard quasi als Belohnung erscheint wie ein gerechter Lohn für eine ausgezeichnete Spielzeit. Beim anstehenden Event allerdings gelten komplett andere Vorzeichen. Auf dem Boden der Biberacher Halle stehen am Wochenende die deutschlandweit besten weiblichen Jugendmannschaften, zwei Vertreter jedes Regionalbereichs. Wer je an Deutschen Meisterschaften in dieser Sportart – das gleiche gilt sicher für alle Sportarten – Erfahrungen gesammelt hat, konnte hautnah erleben, mit welcher Leidenschaft, Konsequenz und Härte es dabei zur Sache geht. Von der ersten Minute an sind die Hallen erfüllt vom manchmal unbarmherzigen Schlachtenlärm zahlreicher engbeteiligter Fans. Deutsche Meisterschaften gelten als gern gesehener Anlass, zahlreiche Eltern, Vereinsfunktionäre und Förderer durch die Republik zu kutschieren, um in aller Würde und mit viel Herzblut den absoluten Saisonhöhepunkt zu zelebrieren. Dazu kommt die enorme Spielstärke der teilnehmenden Mannschaften, die reihenweise von aktuellen Bundesligaspielerinnen gespickt sein dürften. Somit hängen für viele die Trauben hoch, zu hoch um über vordere Endplatzierungen zu spekulieren. Das Bad Waldseer Trainergespann hat deswegen auch ernsthafte Vorbereitungen für dieses ungewöhnliche Volleyballwochenende getroffen. Die Osterferien zum Beispiel wurden für ein mehrtägiges Trainingslager in der Schweiz verwendet. Schließlich geht das Bestreben der TG-Verantwortlichen dahin, sich so teuer wie nur möglich zu verkaufen. Schon die Vorrundengegner sind nicht aus Pappe. Bereits mit dem MVC Offenburg (erstes Spiel für die TG um 10:00 Uhr) steht einer der klangvollsten Namen im Damenvolleyball des Landes auf der anderen Netzseite. Der SCU Emlichheim als immerhin amtierender Vizemeister und der TSV Speyer vervollständigen die schwere Vorrundengruppe. Will die TG auch nur unter die ersten zwölf des Feldes kommen, muss sie auf jeden Fall mindestens ein Spiel gewinnen. Allein schon das wäre ein bemerkenswerter Erfolg. Für Realist Jan Herkommer gilt:“ Dabei sein ist alles, und wir wollen den ein oder anderen Satz gewinnen.“ Zwölf Mädchen bietet er für sein Team auf. Die Mission kann beginnen. Weitere Jugendspiele der TG-Volleyballer sind am Wochenende U13 männlich zum dritten Spieltag am Samstag ab 12.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule, sowie zeit und ortsgleich U17 weiblich zum vierten Spieltag. Am Samstag treten U13 männlich in Friedrichshafen an, während die Bambini am Samstag ab 10.30 Uhr ebenfalls in Friedrichshafen ihre Qualität testen. Abgerundet wird das Wochenende durch den vierten Spieltag der U15 am Sonntag um 13.00 Uhr in eigener Halle.