Drucken

Vorrunde:
TV Rottenburg – TG Bad Waldsee 0:2 (9:25, 8:25)
VC Freudental – TG Bad Waldsee 0:2 (11:25, 7:25)
TSV Schmiden  – TG Bad Waldsee 2:0 (18:25, 18:25)
Halbfinale:
MTV Ludwigsburg – TG Bad Waldsee 2:0 (25:21, 25:18)
Platz 3/4:
VfB Ulm  – TG Bad Waldsee 0:2 (11:25, 19:25)

Mit einem tollen dritten Platz schafften die U15 – Jungs der TG bei den Württembergischen Meisterschaften in Schmiden den Sprungs aufs Treppchen und holten überraschend die Bronzemedaille.

In den Gruppenspielen ging es zunächst gegen die beiden scheinbar leichteren Gegner aus Freudental und Rottenburg. Der TG gelang es sehr schnell die Anfangsnervosität abzulegen und rasch ins Spiel. Mit vier sehr soliden und konzentrierten Sätzen wurden beide Gegner deutlich beherrscht und jeweils 2:0 besiegt. Damit stand der Einzug ins Halbfinale bereits fest und im Spiel gegen den TSV Schmiden ging es anschließend um den Gruppensieg. Gegen die von Olympia-Bronzemedaillengewinner Jörg Ahmann  trainierten Gastgeber zeigten die Waldseer vor allem zu Beginn zu viel Respekt. Vor allem die starken Angreifer des späteren Meisters waren kaum zu stoppen. Im zweiten Satz agierte die TG mutiger, hielt die Partie im zweiten Satz mit einer guten Leistung lange Zeit offen und musste Schmiden erst zum Satzende ziehen lassen. Im Halbfinale ging es damit gegen die ohne Satzverlust ins Halbfinale marschierte MTV Ludwigsburg. Gegen eine körperlich überlegene Mannschaft mit  starken Sprungflatteraufschlägen hielten sich die Oberschwaben erneut gut, liefen aber in beiden Sätzen einem Rückstand hinterher und mussten den Nordwürttembergern in beiden Sätzen den Vortritt lassen. Im Spiel um Platz drei traf man dann einmal mehr auf den VfB Ulm, der zuvor im Halbfinale mit einer starken Leistung den TSV Schmiden am Rand einer Niederlage hatte und erst mit 13:15 im Tie-Break das Endspiel verpasste. Die TG - Jungs profitierten von einer schnellen 6:1 – Führung und zeigten in der Folge ihr bestes Spiel an diesem Tag. Nach einem furiosen 25:11 in Satz eins erspielten sie sich auch im zweiten Durchgang eine klare Führung, ehe die nie aufgebenden Ulmer noch einmal auf 18:21 verkürzten. Nervenstark wurde auch diese kritische Situation gemeistert und die Bronzemedaille erkämpft.

TG: Gero Schairer, David Wiegel, Benni Fritzenschaf, Nikolas Bell, Justus Göttel und Fabian Soldan