Drucken

Die TG Bad Waldsee gewinnt gegen den TSV Eningen mit 3:0 (25:20, 27:25, 25:21)

Mit einem klaren 3:0 Sieg gegen den TSV Eningen verabschieden sich die Volleyballer der TG Bad Waldsee aus der Oberliga. Schon zwei Spieltage vor Saisonende hatten sie sich die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga gesichert.
Krankheits- bzw. verletzungsbedingt stand Trainerin Evi Müllerschön im letzten Spiel nur ein verkleinerter Kader zur Verfügung.

Die Lücke auf der Mittelblockerposition konnte durch das Nachrücken von Manuel Perner aus der 2. Herrenmannschaft und durch den Einsatz des Diagonalspielers Axel Bloching auf dieser Position, gut gefüllt werden. Vielleicht waren es die dadurch bedingten Umstellungen im Spiel, dass die Waldseer Mannschaft zunächst nervös startete. Erst beim Stand von 12:11 gingen die TG-Männer in Führung. Ab diesem Zeitpunkt konnte die Führung allerdings immer mehr ausgebaut werden, bevor Pirmin Dewor mit einem Aufschlagass den 1. Satz mit 25:20 beendete.
Auch der zweite Satz verlief bis zum 19:19 ausgeglichen. Die Eninger, vor allem kampfstark in ihrer Abwehrleistung, konnten sich dann allerdings auf 23:20 absetzten. Durch kluge Auswechslungen, einer sich wieder stabilisierenden Annahme, präzisen Pässen von Zuspieler Simon Scheerer, eines Aufschlagasses von Hannes Lampert und zwei intelligent gespielten Angriffen von Pirmin Dewor, konnten sich die Waldseer aus dieser brenzligen Situation befreien und sich auch den zweiten Satz mit 27:25 sichern.
Im dritten Satz hatten sich die Waldseer Männer auf die neue Aufstellungssituation endgültig eingestellt. Die Annahme durch Libero Pascal Eisele, Jan Herkommer und Hannes Lampert funktionierte zuverlässig und Zuspieler Lucas Romer konnte seine Angreifer und die Mittelblocker um Ralf Sauerbrey wieder gut in Szene setzen. Axel Bloching war es dann, in der neuen ungewohnten Position als Mittelblocker, vorbehalten, den Matchball zum 25:21 Endstand zu verwandeln.
Trainerin Müllerschön hatte vor Beginn der Saison in einem Interview ihren Männern die Worte eines amerikanischen Football-Trainers „Der Wille zum Sieg ist wichtig, jedoch der Wille sich vorzubereiten, ist fundamental“ mit auf den Weg gegeben. Ergänzt hatte sie das Zitat damals mit der Bemerkung „Wenn´s am Ende nicht reicht, dann ist das halt so. Aber ich weiß, dass ihr alles dafür getan habt.“
Zur Freude aller Beteiligten hat sich jetzt, am Ende der Saison gezeigt, dass dieser Wille und die Anstrengungsbereitschaft von Mannschaft und Trainerin, mit der Meisterschaft und mit dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga, zu Recht belohnt werden. Nicht zuletzt waren es aber auch die zahlreichen treuen Fans und Zuschauer, die mit ihrem Anfeuern und ihrer Unterstützung ihren Teil zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Es spielten: TG: Bloching, Dewor, Eisele, Herkommer, Lampert, Perner, Romer, Sauerbrey, Scheerer