Drucken

2:3 (26:24, 23:25, 25:21 23:25 8:15)

Zwei Punkte nahmen an diesem Fasnetssamstag die Waldseer Damen aus der Diözesen-Hauptstadt in einem hartumkämpften Spiel mit nachhause.

Schaut man sich die Satzergebnisse an, kann man daran schon sehr viel ableiten, ein Auf und Ab beider Teams bestimmte das Spiel. Um jeden Ball wurde gekämpft und keiner wollte dem anderen etwas schenken. Hierbei waren teilweise sechs Netzüberquerungen keine Seltenheit. Durch die langen Ballwechsel kamen die Waldseer Damen oft an ihre körperlichen Grenzen, was sich bei allen Spielerinnen zeigte. Dadurch kam es zu Annahme- darauf Zuspielfehlern, was sich dann in der fehlenden Angriffsstärke widerspiegelte. Punkten konnte man wieder über starke Aufschläge und schnelle Angriffe über die Mitte.

Viele tolle Rettungsaktionen hatte man Zuspielerin Karolin Prinz zu verdanken, sie hat so manchen Ball noch kurz vor dem Bodenkontakt wieder ins Spiel gebracht.  Auf dem Feld war eine Waldseer Mannschaft, die bisher selten so ehrgeizig aufgetreten war.