Drucken

SSV Ulm – TG Bad Waldsee 3:1 (22:25, 25:13, 25:4, 25:14)

Einen denkbar schlechten Start in die neue Saison erwischten die Waldseer Damen beim Meisterschaftsfavoriten in Ulm. Den ersten Durchgang dominierten die Gäste nach allen Belangen. Durch eine starke Annahme konnte das Zuspiel die Angreiferinnen hervorragend in Szene setzen und konnten so viel Druck aufbauen und variabel angreifen, dass die Gastgeberinnen zunächst nichts mehr entgegenbringen konnten.

Ebensoviel Druck konnte durch platzierte und druckvolle Angaben gemacht werden. Und wenn Ulm mit den Angriffen am Block vorbei kam stand die Feldabwehr richtig und konnte den Kreislauf wieder schließen. Dann aber mit Beginn des zweiten Satzes bot sich ein völlig anderes Bild. Die Waldseerinnen schienen wie paralysiert, gingen ängstlich an die Annahme heran, wodurch das Zuspiel nicht mehr sauber funktionieren konnte und die Angriffe wurden genauso scheu durchgeführt, wodurch die Gastgeberinnen immer mehr an Selbstvertrauen und Mut gewinnen konnten und dementsprechend frei aufspielten. Die Sätze zwei, drei und vier sind schnell zusammengefasst und unter Totalausfall zu verbuchen. Lediglich am Ende des letzten Durchganges blitzte noch hier und da die Technik und das Können der Mannschaft auf, allerdings zu spät.