Drucken

MTV Ludwigsburg stellt sich gegen den Regionalligaaufsteiger

Von Franz Vogel

Am Samstag um 19.30 Uhr stehen die TG-Männer in einem weiteren sehr schwierigen Match in der Ludwigsburger Rotbäumleshalle gegen den dortigen MTV. Duelle gegen die Barockstädter mit den Oberschwaben haben reichlich Geschichte, kennt man sich doch schon aus gefühlt längst vergangenen Oberligazeiten.

Damals gab es immer wieder Auseinandersetzungen, meist mit erfreulichem Ausgang für die Unterländer.

Vor drei Jahren gelang dem MTV schließlich der große Wurf mit überlegener Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga. Dort konnte sich die Mannschaft etablieren und gehört aktuell zu den Teams, ohne die diese Liga eigentlich nicht denkbar erscheint. Aktuell ziert der MTV punktgleich mit Heidelberg den dritten Tabellenplatz, steht allerdings mit einem Spiel weniger relativ besser da. Folglich beanspruchen die Männer des MTV Ludwigsburg durchaus noch Ambitionen auf den zweiten Rang, der unter Umständen zur Relegation in die dritte Liga reichen würde.

Die Gastgeber haben demnach, da das letzte Drittel der Spielzeit angebrochen ist, keinerlei Punkte zu verschenken, was die Aufgabe der TG Bad Waldsee sicher nicht leichter gestaltet. Die Lage für das Team von Trainerin Evi Müllerschön wird bestimmt von den Anforderungen des angestrebten, ja ersehnten Klassenerhalts.

Im Klartext, der Abstand des aktuell Viertletzten auf den ersten Abstiegsplatz beträgt derzeit fünf Punkte. Jeder Punktgewinn gerade in fremder Halle wäre ein wertvoller Schritt in die vorgegebene Richtung. Von den ausstehenden sechs Matches finden immerhin vier auswärts, und nur zwei auf eigenem Geläuf statt. Betrachtet man die langwierige Auswärtsschwäche der TG, wenigstens unterbrochen durch den ersten Auswärtserfolg vor zwei Wochen beim Tabellenschlusslicht, müssen jetzt die roten Alarmleuchten aufleuchten.

Nun stellt sich der MTV Ludwigsburg als nächster Gegner aber auch nicht als Team vom anderen Stern dar, vielmehr kassierte diese Mannschaft beim Hinspiel in der Kurstadt eine denkwürdige 2:3 Schlappe. Freilich hatten die Regionalligaroutiniers die Emporkömmlinge aus dem Süden des Landes klar unterschätzt. Solches wird nicht mehr passieren. Die TG wird ihr gesamtes Potenzial und noch mehr abzurufen haben, will sie auch nur ein bisschen punkten. Zu wünschen ist ihr die nachhaltige Bewältigung des Frustes aus der eigenartigen Heimniederlage vom letzten Samstag.

Das weiter Waldseer Volleyballprogramm sieht Mixedbegegnungen und Jugendspiele vor. So tritt das TG-Mixed-Team inam Sonntag um 14.00 Uhr in Langenargen gegen die Gastgeber und den SV Ennetach an.

Zuhause in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule finden am Samstag ab 11.00 Uhr die vierten Spieltage der U12 männlich I und II und weiblich I statt, während die Mädchen der U12 II und III zu ihrem vierten Spieltag samstags in Friedrichshafen antreten.