Drucken

Bad Waldseer Volleyballer treten zum Nachholspiel in Waldenburg an

Von Franz Vogel

Mit dem zwölften Spiel dieser Saison hat es für die TG Bad Waldsee Besonderes auf sich. Es handelt sich in Wirklichkeit um ein Nachholspiel aus der Hinrunde. Die Sportschule Waldenburg, bei der die TG am Samstag um 20.00 Uhr antritt, konnte im Herbst keine Halle aufbieten. Ist diese Begegnung abgeschlossen, besitzt die Tabelle der Volleyball-Oberliga Württemberg nach mehreren Wochen wieder ihre volle Aussagekraft.

Mit drei Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten gehen die Männer von Evi Müllerschön in dieses Match, im besten Fall bei 3:0 oder 3:1 Erfolgen wäre der Vorsprung auf sechs Punkte angestiegen, im negativen Fall entsprechend weniger. Von diesem Zeitpunkt an gehen alle Teams in das letzte Drittel der Spielzeit. Die Zeit der entscheidenden Duelle ist damit angebrochen. Für die TG stehen am 4. und 11. Februar die beiden schwierigsten Matches beim Tabellendritten Botnang und eine Woche später beim Zweiten VfL Sindelfingen an. Keine Frage für die Waldseer Oberligisten, ein Sechspunktevorsprung vor diesen übergroßen Herausforderungen wäre ein nicht zu verachtendes Polster, sicherlich nicht schädlich für das ohnehin in angemessenem Umfang vorhandene Selbstbewusstsein.
Das Team reist also durchaus mit einem gewissen Druck ins Hohenlohische nach Waldenburg, der früheren Wirkungsstätte des heutigen Bad Waldseer Bürgermeisters Roland Weinschenk. Spiele bei der Sportschule Waldenburg waren noch nie Selbstläufer. Teilweise setzte es knappe Ergebnisse, aber durchaus auch katastrophal zu wertende Niederlagen stehen zu Protokoll. Schon einmal reiste die TG als Tabellenprimus an und als Zweiter nachhause. Die Cracks um Jan Herkommer sind mithin gewarnt. Die Anreise gerät sehr lang mit manchmal bis zu drei Stunden und das dortige Ambiente ist von Temperament und sehr lauter Begleitmusik gekennzeichnet. Wieder also wird es, immer vorausgesetzt die Aufschlags- und Blockstärke hält an, in beträchtlichem Maß auf die Nervenstärke der Mannschaft ankommen.
In der A-Klasse will das Damen II-Team von Jan Herkommer seinen Sturmlauf an der Tabellenspitze fortsetzen. Die BSG Immenstaad  ist Gastgeber dieses Spiels am Samstag um 13.00 Uhr. Die BSG belegt aktuell Rang sieben in der Tabelle.
Am selben Tag steigt für die Landesligisten Herren II die Auseinandersetzung mit dem VLW-Stützpunkt Friedrichshafen um 13.00 Uhr in eigener Halle. Die Waldseer Truppe steht nach ihren jüngsten Ergebnissen auf einem Abstiegsplatz und braucht dringend Punkte. Ob diese gegen die jungen Nachwuchsschmetterer erreicht werden können, ist mehr als fraglich.
Die Jugendmannschaft U16 männlich kämpft in der Landesliga am Sonntag ab 13.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Boilz-Schule um die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft. Die nicht zu verachtenden Spielpartner sind der VfL Sindelfingen und der TSV Georgi Allianz Stuttgart.